Plastik-Girl

Oh Baby, wo kommst du denn her?
Wer bist denn du, dass du alle Diggen umhaust?
Alle Blicke auf dich ziehst, dass der Raum
sich auf dich zoomt.

Oh Baby, kommst du denn direkt
aus der Matell-Plastikverpackung?
Bestehst du wirklich nur aus Oberfläche?
Wo ist deine Tiefe?
Wo ist deine Seele?

Du erzählst den ganzen Abend
blabla, blub-blub, sinnfrei, sinnfrei.
Ich zieh die Aussetzkarte &
lege sie vor dich hin, damit etwas Inhalt zu Wort kommt.

Ich habe mich durch alle Kanäle gezappt &
nur Plastik-Welten gesehen.
Im Radio Plastik-Musik gehört.
& im Cyberspace –
der Cyberspace ist in eine unbekannte Tiefe entschwunden.
– Dieser Raum der Utopie.
Das Web 2.0 zeigt mir nur noch Plastik-Räume.

Hey Plastik-Girl, huldigst den 3 Plastik-Göttern:
Google, Amazon & Apple.
Dieser Apfel ist keine Frucht der Erkenntnis.
Er ist seine Negation.
Die Negation der Negation.
Aber so dermaßen negiert,
dass keine Negation mehr möglich ist.
Die absolute Position.
Dieser Apfel ist ein Plastik-Apfel.

Oh Baby, du hast vom Plastik-Apfel gekostet.
Deine Verdammnis ist, in einer Plastik-Welt zu leben.
Ohne Tiefgang, ohne Seele, inhaltsleer
an der Oberfläche zu treiben.
Deine Utopie ist die ewige Jugend: Das ewige Leben.
Du bist jetzt schon tot.

Wer will schon in den Himmel, der weiß, dass er leben,
also wirklich leben kann,
weil es irgendwann endet.

Oh Plastik-Girl, ich spiele mit dem Feuer.
Lass die Finger von mir.
Ich spiele mit dem Feuer &
lasse deine Plastik-Welt schmelzen.
Aus dem Plastik-Schrott baue ich neue Welten.

Ich zücke meinen Stift und bohre ihn ganz tief
in dein Herz. Spürst du was? Oh, Plastik-Baby,
spürst du die Tiefe?
Spürst du die Kraft meiner Worte?

Oh Baby, dein Leben in der Welt 2.0 führst du
2-dimensional.
Mir reicht nicht mal die 3. Dimension,
um mich zu entfalten.
Wofür es keine App gibt, da fängt mein Leben an.

Meine Fahrrinne braucht keine Vertiefung.
Ich ziehe meine Furchen selbst.
Sinn entsteht, wo noch keine Wege sind.

Oh Plastik-Girl, schlag ich mir an den Kopf.
Was besinge ich dich?
Ich lass dich einfach stehen.
Du bist mir egal.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: