Stimmen der Toten

Manchmal höre ich sie:
Die Stimmen der Toten.
Ich mach die Stimmen hörend,
wie sie längst verklungen
in Gutenbergs Särgen verewigt sind.

Dann fühle ich die Stimmen,
mach die Stimmen fühlend.

Wie sie zu mir sprechen,
macht mich traurig.
Viel hätte ich zu sagen.

Ich werde nun selbst zu Sarge tragen.
Verstummen werde ich,
ohne zu wissen, ob ich
noch jemals gehört werde.

Bis ans Ende

Liebe geht zu Ende
Liebe endet nie
Gehen wir ans Meer
Das Leben ist zu schwer
Lass uns leicht sein
Lass uns wie Schmetterlinge sein
Lass uns fliegen
Lass uns in Hängematten liegen
Blumen riechen
In dicken Kissen verkriechen
Ich mag deinen Duft
Ich bin dein Schuft
Und am Ende steigen
wir in die Gruft

2019

Wo waren die Gartenzwerge
Im Sommer
Als ich sie brauchte
Der Vorgarten war leer

Wo waren die Berge
Als ich mit Kummer
Rauchte
Im Sand am Meer

Mein kleiner Scherge
der Pommer
der immer fauchte
half mir nicht mehr

Ein Jahr mit mehr Weh
Niemand ward frommer
Das Klima schnaufte
Freude auf die Zwanziger

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑