Wann, wenn nicht jetzt? -Bedingungsloses Grundeinkommen für alle!

Unsere Gesellschaft steht vor tiefgreifenden Veränderungen. Ökonomen rechnen mit einer schweren Rezession, Unternehmenspleiten, Arbeitslosen und Privatinsolvenzen. Wie schwer die aktuelle Ausnahmesituation unserer nationalen und der globalen Wirtschaft zu schaffen machen wird, ist noch nicht abzusehen. Auf der anderen Seite entdecken die Schulen gerade digitales Lernen, finden lokale Geschäfte neue Vertriebswege und in der Büroarbeit wird die Erfahrung gemacht, das vieles, womit sonst der Büroalltag gefüllt wird, überflüssig ist. Es wird also viel Kreativität freigesetzt. Diese Chance sollten wir nutzen und alle Bürger dabei unterstützen, unser Zusammenleben neu zu gestalten.

Weiterlesen „Wann, wenn nicht jetzt? -Bedingungsloses Grundeinkommen für alle!“

Sprache und Geld

Im Anfang war das Wort. So beginnt das Evangelium nach Johannes. Dies soll keine Bibelexegese werden. Aber der Satz ist so stark und von so kultureller Bedeutung, dass man fast jede gesellschaftliche Beschreibung damit beginnen könnte. Denn mit und vor allem in der Sprache, in der Kommunikation beginnt die Gesellschaft. So wie Gott allein mit der performativen Kraft der Sprache die Welt erschafft, entsteht auch in der Kommunikation die Gesellschaft. Um das zu begreifen, muss man sich mit dem Begriff der Kommunikation nicht mal großartig etymologisch auseinandersetzen, was ich dann hier auch nicht will.

Und so war es auch die Sprache, die Geld zu dem gemacht hat, was es ist. Geld – in seiner frühen Münzform, in seiner Papiergeldform, bis hin zu seiner digitalen, immateriellen Form – ist nichts anderes als Ausdruck eines Kommunikationsprozesses. Geld ist Symbol. Und damit mehr als ein Tausch- und Kompensierungsmittel. Geld drückt immer etwas aus. Mit Geld kommuniziert man. Mit Geld kann man auch sich ausdrücken, indem man beispielsweise demonstriert, was man sich leisten kann. Aber erst die performative Kraft der Sprache macht Geld zu Geld. Ohne die Zauberformel, die die Herren des Geldes aussprechen – und es sind tatsächlich fast ausschließlich Männer -, wäre ein Geldschein einfach ein bedrucktes Stück Papier.

Weiterlesen „Sprache und Geld“

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑