Offener Konsum-Vollzug

Strafe kann man es nicht nennen. Denn sie haben nichts erbrochen – unsere Milchkühe. Ihr Schicksal ist, für den Konsum geborn zu sein. Also Vollzug.

Aber hey, jeden dritten Tag gibt es für ein paar Stunden Freigang. Niemand braucht ein schlechtes Gewissen zu haben.

Die Strafe des Smartphones

Kürzlich schrieb Sascha Lobo, der deutsche Internet-Papst, auf SPIEGEL ONLINE über die Dauerüberwachung im Internet (durch die NSA). Er schreibt in seinem tl;dr: „Die Wirkung der Dauerüberwachung ist gleichzeitig subtiler und viel schädlicher, als man im ersten Moment wahrhaben möchte.“ Das Subtile besteht darin, dass man sein eigenes Verhalten der Überwachung anpasst. Sehr schön illustriert an dem Bild von Flughäfen, an denen sich jeder möglichst unauffällig verhält, um nicht die Aufmerksamkeit des Sicherheitspersonals auf sich zu ziehen. Lobos Forderung an die Demokratie ist die Begrenzung der und speziell dieser Macht. Aber was geschieht mit uns tatsächlich, wenn wir ständig überwacht werden – vor allem im Internet? Welche Mechanismen sind hier wirksam? Weiterlesen „Die Strafe des Smartphones“

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑